Termine  

  
   

Beitragsseiten



Demokratie-Seminar im Wannsee-Forum (SV-Fahrt)

Ende Januar trafen sich 50 Schülervertreter bzw. Klassensprecher aus drei Schulen, Paulsen Gymnasium, Willi-Graf- Gymnasium, Wilma- Rudolf- Oberschule, im Wannseeforum. Die 50 Schüler haben sich eine Woche lang mit dem Thema Demokratie auseinander gesetzt.

Welche Möglichkeiten, aktiv am Schulleben teilzunehmen, haben Schüler? Wie funktioniert eine demokratische Schule?

Zunächst gab es eine Fortbildung zu den Gesetzen und Rechten, die die Schüler besitzen.
Am Ende der Woche wurde eine GSV nachgestellt, eine Gesamtschülervertretung, um den Schülern die Möglichkeit zu geben, ihr gelerntes Wissen anzuwenden und zu befestigen und um hinterher Feedback zu bekommen.  
In Workshops wurden Anträge erstellt und ausformuliert und verschiedene Schüler konnten in die Rolle von Schulsprechern, Elternvertreter und Lehrervertretern schlüpfen. Welche Aufgaben haben die verschiedenen Organe der Schule? Wie leitet man gut eine GSV?

Die Debatte war dann immer wieder sehr hitzig: Die Anträge wurden mal abgelehnt, mal befürwortet und auf die nächste Ebene weiter geleitet: Eine Schulkonferenz wird am 14.03.2014 von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr an der Wilma-Rudolph-Schule nachgespielt.

Aber es gab nicht nur Planspiele, sondern die ganze Woche über fanden Workshops zum Thema „Demokratie“ statt:

Alle konnten sich zwischen fünf Workshops entscheiden, wo sie die nächste Woche arbeiten möchten: Theater, Schwarz-Weiß-Fotographie, Video, Weblog, Audio. Jede Gruppe war zum Einen für einen Teil des Abendprogramms (Debate-Club, Jeopardy oder eine Talentshow) verantwortlich, hatte aber außerdem die Wochenaufgabe das Thema „Demokratie“ in den ganz unterschiedlichen Medeien umzusetzen: mal im Film, mal in der Fotografie, mal als Theaterstück, im Blog oder im Hörspiel. Dabei Wurden sie von Dozenten professionell abgeleitet:

Ein kurzer Einblick in unsere Workshops:  

Audio:
In der Audiogruppe wurde ein Hörspiel aufgenommen.
Man hat sich in der Gruppe zusammen gesetzt und eine Geschichte ausgedacht, Figuren erstellt und Charaktereigenschaften gegeben, darauf hin ein Skript geschrieben und alles auf ton aufgenommen.
Nach dem Aufnehmen mussten alle Tonaufnahmen geschnitten werden und mit Geräuschen unterlegt werden, wie schritt Geräusche oder Regen plätschern, um ein Flair in der Hörgeschichte zu erstellen.
Danach nur noch alles zusammen fügen und man hat nach großem Aufwand eine Hörgeschichte.  
(Kaya)


Im Wannseeforum 2014 besuchte ich die Theatergruppe. In der Theatergruppe waren ungefähr 10 Schüler. Wir lernten das Schauspielern durch das Improvisieren. Es fiel uns eigentlich
ziemlich leicht bei den Improvisationsspielen mitzumachen, da es uns sehr viel Spaß gemacht hat.
Wir lernten laut und deutlich zu sprechen und allgemein selbstbewusster vor anderen zu stehen, damit wir auch das Improvisationstheaterstück spielen konnten.
Wir kamen immer mehr und mehr aus uns heraus und lernten viel dazu.

(Cindy)

Schwarz-Weiß-Fotografie:
 
In diesem Workshop drehte sich alles um den Prozess vom Fotografieren bis hin zum Entwickeln der eigenen Schwarz-Weiß-Bilder.
Auf Vieles musste schon bei dem Ablichten geachtet werden: Ist die Schärfe richtig eingestellt?, Wie weit muss die Blende geöffnet sein? und Welche Belichtungsdauer ist nur die Richtige?...
Als nächstes entwickelten wir unsere Negative in vollständiger Dunkelheit, worauf das erstellen der Positve folgte.
Für den Präsentationstag erstellten wir eine eigene Ausstellung, welche, zur Freude aller, sehr gelungen war.
 
(Gesina)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   
© Paulsen-Gymnasium Berlin, +49 30 7974 2530